Ur-Natur e.V.

An einen Frühlingsmorgen sah ich eine Dokumentation, über die Mutationen der Amphibien in Europa. Darin äußerten sich die Biologen mit den Verdacht auf Chemikalien in den Flüssen, Seen und Bächen. In diesem Moment spürte ich einen tiefen Schmerz in meinem Herz und hörte den Ruf meiner Seele die Natur zu unterstützen. Ich wusste sofort wie ich die Natur unterstützen kann. Ich erzählte meinen Mann davon und teilte ihn mit, dass wir einen Verein gründen müssen. Das Ziel des Vereins müsse sein, Agrarflächen aufzukaufen und diese wenn nötig mit Kräuter, Blumen, Sträucher und Bäumen zu bepflanzen. Kurzum die lebendige Ur – Natur soll wieder Einzug erhalten. Mit der Zeit wird die Vielfältigkeit der Pflanzen zurückkehren und die Insekten, Amphibien, Vögel und Tiere werden wieder einen Teil ihres Lebensraumes erhalten. Kein Lebewesen wird hier bedroht oder verdrängt. Am Anfang so sagte ich zu meinem Mann werden wir viel alleine machen müssen, mit der Zeit jedoch werden mehr Menschen erkennen das dies wahre Selbstverwirklichung und bewusstes schöpfen ist. Wir werden Unterstützung finden und viele werden ähnliche Projekte ins Leben rufen. Gemeinsam werden wir wieder beginnen ein Paradies auf Erden zu erschaffen.
Jeder von uns weiß die Erde wird immer mehr zerstört durch Gier, Konsum, Neid usw., doch jeder von uns kann hier durch bewusste Entscheidungen und Handeln entgegenwirken. Wer sein Konsumverhalten überdenkt, mit Dankbarkeit nur das Konsumiert was er wirklich benötigt, der hat schon einen riesen Schritt für eine bessere Zukunft getan.
Meine Entscheidung an diesen Morgen habe ich bereits getroffen. Ich versprach mir gegenüber mehr Verantwortung zu übernehmen. Angefangen bei mir Zuhause und vor meiner Haustüre. Ich bin überzeugt das ich viel schaffen werde, denn ich glaube an mich selbst, die Natur und das Universum spürt dies und wird mich dabei unterstützen. Bewusste Menschen werden sich unserem Projekt Ur-Natur anschließen.

Das habe ich mir vorgenommen:

  • Alle chemischen Produkte vermeiden, ob nun Putzmittel, Körperpflegemittel oder sonstige chemischen Reinigungsmittel. Wenn wir es nicht konsumieren gibt es keine Nachfrage, ergo wird es auch nicht produziert.
  • Mehr Menschen für Vegane und Rohkostküche zu begeistern. Aufklären wie die Fleisch- Industrie Mensch und Natur zerstört. Wenn wir keine Tiere essen und Milchprodukte zu uns nehmen, regeneriert sich nicht nur der menschliche Organismus, sondern auch die Natur. Die Agrarflächen werden kleiner, denn der Bedarf an Futtermittel für die Fleischindustrie wird geringer. Es entstehen mehr unterschiedliche Felder für Gemüse und Obstanbau. Das Wasser und die Erde können sich reinigen denn es wird nicht mehr von Gülle und Dünger zerstört
  • Schöpferische Gedanken über die Natur erschaffen. Durch meine Gedanken erschaffe ich Materie, also auch die Natur. Einen blühenden Planeten mit glücklichen Menschen vorstellen und gedanklich modellieren.
  • Kurse, Seminare und Vorträge geben, mit diesen Einnahmen wird das Projekt finanziert.
  • Den Menschen aufzeigen wie sie sich zu einem Teil selbst versorgen können, durch den Anbau von Gemüse, Kräuter und Obst.
  • Menschen in der Agra – Produktion zu erreichen um neue Denkanstöße zu geben.
  • Das zu konsumieren was ich wirklich brauche, darauf zu achten aus welchen Regionen es kommt, ob dabei weder Tier noch Natur zu Leiden kamen.
  • Unser Projekt publik zu machen.

Genauso habe ich es mit Wolfgang „moduliert“ und es ins Leben gerufen. Jeder kann uns dabei unterstützen, durch Tatkraft, Spenden, Sponsoring oder einfach durch positive Gedankenkraft.

Ich bin ein bewusster Schöpfer, der hier auf diesen Wundervollen Planet gekommen ist um sich zu erfahren und zum Wohle aller zu schöpfen. Materielles ist vergänglich, die Natur aber ist ein Lebewesen das durch mein Bewusstes Handeln, meine Aufmerksamkeit und Hochachtung von ihr meine Zuneigung und Liebe verdient. Denn auch meine Kinder und Enkelkinder wollen sich hier erfahren und schöpfen.

 

In Liebe und Dankbarkeit 

Jana